Wien, 13. april 2018 - (OTS) -Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs fordert von Bundesregierung Gesamtkonzept zum Thema Pflege

Pressekonferenz des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime Österreichs  

Termin: 20. April 2018, 10 Uhr Ort: Caritas Senioren- und Pflegehaus Schönbrunn, Schönbrunnerstraße 295, 1120 Wien

Teilnehmer:

  • Markus Mattersberger, MMSc MBA, Präsident des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime Österreichs
  • Josef Berghofer, MBA, Vizepräsident Lebenswelt Heim, Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Heim- und PflegedienstleiterInnen der Alten- Pflegeheime Burgenlands
  • Martin König, MBA, Geschäftsführer der SoNe Soziales Netzwerk GmbH, Vorstandsmitglied Lebenswelt Heim, Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs

Forderungen des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime Österreichs „Lebenswelt Heim“ für eine gute und zukunftsfähige Betreuungs- und Pflegestruktur an die Bundesregierung:

  • Gesamtkonzept zum Thema Pflege
    Das Regierungsprogramm lässt ein dringend notwendiges Gesamtkonzept zum Thema Pflege vermissen. Dieses ist jedoch unumgänglich. Denn 2050 werden 1,25 Mio Menschen in Österreich über 80 Jahre alt sein – das sind dreimal so viele Menschen wie heute. Unsere Systeme sind darauf nicht vorbereitet.
  • Anstatt Kostendiskussion, Qualitätsdiskussion
    Ältere Menschen dürfen in unserer Gesellschaft nicht als reiner Kostenfaktor betrachtet werden. Wir fordern daher anstatt einer reinen Kostendiskussion, eine Qualitätsdiskussion. Welche Pflege wollen wir uns als eines der reichsten Länder der Erde in Zukunft leisten? Während die Niederlande, Schweiz, Norwegen, Dänemark zwischen 1,6% und 2,2% des BIP für stationäre Pflege investieren, sind es in Österreich gerade einmal 0,8%.
  • Attraktivierung der Pflegeberufe und Ausbildungsoffensive
    Wir fordern dringend Maßnahmen zur Attraktivierung der Pflegeberufe und eine Ausbildungsoffensive. Pflege ist ein Beruf mit Zukunft!
  • Zukunftsfitte Versorgungsstrukturen sicher stellen
    Ein drastischer Anstieg der Nachfrage nach öffentlich geförderten Pflegedienstleistungen in den nächsten Jahrzehnten fordert zukunftsfitte Strukturen. Diese gilt es JETZT zu schaffen. Neun unterschiedliche Sozialgesetzgebungen der Länder, fehlende Leistungskritierien und unterschiedliche zur Verfügung gestellte Ressourcen – das ist die Basis, auf der Österreichs Alten- und Pflegeheime derzeit einheitliche und überprüfbare Leistungen in der Betreuung und Pflege ihre BewohnerInnen erbringen sollen.

Pressekonferenz

Datum: 20.04.2018, 10:00 - 11:30 Uhr Ort: Schönbrunnerstraße 295, 1120 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Markus Mattersberger, MMSc MBA
Präsident Lebenswelt Heim,
Bundesverband der Alten- und Pflegeheime Österreichs
Tel: + 43 (0)1 585 15 90
Mobil: + 43 (0)676 444 40 34
E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.lebensweltheim.at

Gabriele Tupy
imzusammenspiel kommunikationsmanagement
Mobil: + 43 (0)699-100 277 40
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok