Wien, 23. September 2010 - Die Zweite Landtagspräsidentin Marianne Klicka, begrüßte am Beginn des diesjährigen 11. Österreichischen Kongresses der Führungskräfte in der Altenarbeit, den Präsidenten des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime Österreichs "Lebenswelt Heim", Johannes Wallner, 600 Führungskräfte aus den österreichischen Alten- und Pflegeheimen sowie zahlreiche Gäste aus dem benachbarten Ausland.

Die Veranstaltung, die von 15. – 17. September in Wien stattfand, befasste sich mit dem Spannungsfeld von Wirtschaftlichkeit, Dienstleistungsqualität und Lebensqualität aller Anspruchsgruppen. Die Kunden, nämlich die Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige, standen dabei im Mittelpunkt. Klicka betonte: "Die demographische Entwicklung stellt auch die Stadt Wien in ihrer sozialen Verantwortung vor große Herausforderungen. Bis 2015 werden pro Jahr 350 Mio Euro zur Errichtung von neun neuen Wohn- und Pflegehäusern aufgewendet. Mit den 10.000 Wohn- und Pflegeplätzen wird somit künftig eine optimal- und regional ausgewogene Versorgung sichergestellt."
 
TELEIOS Preise wurden bereits zum 4. Mal vergeben
Im Rahmen des Galaabends fand auch die feierliche Verleihung des "TELEIOS 2010 - Preis für Innovation, Qualität und Nachhaltigkeit in der Altenpflege" statt. Der Preis wurde heuer bereits zum 4. Mal für herausragende Projekte und Neuerungen im Bereich der stationären Altenarbeit verliehen. TELEIOS ist der altgriechische Begriff für "das, was seine Ziele oder ein Ende erreicht hat". Die Bewohnerinnen und Bewohner von Wohn- und Pflegeheimen verbringen ihre letzten Lebensjahre in diesen Einrichtungen und vollenden hier ihr Leben. Das Thema des 4. Innovationspreises widmete sich den Angehörigen der BewohnerInnen, die als die wichtigsten sozialen und menschlichen Bezugspersonen für das Pflegepersonal von zentraler Bedeutung sind.
Prominenz übergab die Preise mit launigen Reden
Mit launigen Reden wurden die Preise von Dagmar Koller, Rapid Tormann Legende Michael Konsel und Bundesminister Rudolf Hundstorfer vergeben. Der erste Preis ging an das Bezirkspensionistenheim Gleisdorf mit dem Projekt "Wir helfen mit - eine Lebensqualitätsinitiative". Das Bezirksalten- und Pflegeheim Sierning erhielt für das Erzählcafe " Biografisches Arbeiten mit BewohnerInnen und deren Angehörigen" den 2. Preis. Über den 3. Preis für "Integrierte Angehörigenarbeit" freuten sich die Sozialdienste Götzis GmbH. Der Künstler Josef Ederer hat die Skulptur des Innovationspreises entworfen und angefertigt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.