Anregung einer Novelle zum Gesundheit- und Krankenpflegegesetz (GuKG)
Schaffung einer rechtlichen Möglichkeit zur vorläufigen Untersagung der Berufsausübung

Der Bundesverband Lebenswelt Heim nimmt die in den letzten Tagen geführten öffentlichen Diskussionen im Zusammenhang mit laufenden Ermittlungsmaßnahmen der Staatsanwaltschaft St. Pölten betreffend des Verdachts von strafbaren Handlungen durch einzelne Pflegepersonen einerseits über Verantwortlichkeiten von Trägern der stationären Langzeitpflegeeinrichtungen und andererseits betreffend Möglichkeiten von - zumindest zeitweiligen - Berufsverboten für Pflegepersonen bei laufenden Ermittlungsmaßnahmen zum Anlass, zunächst auf die hervorragenden täglichen Betreuungsleistungen in Pflege- und Betreuungszentren in Österreich hinzuweisen. Allerdings vertritt auch der Bundesverband die Ansicht, dass die aktuellen berufsrechtlichen Rahmenbedingungen zur Ausübung der Gesundheit- und Krankenpflege keine Möglichkeit bieten, in Ausnahmefällen auch bei laufenden Ermittlungsverfahren, d.h. etwa bevor eine rechtskräftige Entscheidung eines Strafgerichtes gefällt wurde, zeitweilige Berufsverbote über Angehörige der Gesundheits- Krankenpflegeberufe zu verhängen.

 

Lebenswelt Heim weist darauf hin, dass in der einschlägigen gesetzlichen Regelung des GuKG daher Bestimmungen aufgenommen werden sollten - etwa analog den bereits jetzt bestehenden Regelungen im ÄrzteG 1998 oder im Hebammengesetz -, aufgrund derer seitens staatlicher Behörden in bestimmten Ausnahmefällen, vor allem wenn auch eine Gefährdung von BewohnerInnen nicht ausgeschlossen ist, die berufliche Tätigkeit in der Gesundheits- und Krankenpflege vorläufig untersagt werden könnte. Dies solle der Sicherheit für Bewohnerinnen und Bewohner einerseits und der Rechtssicherheit für Führungskräfte andererseits dienen. Der Bundesverband Lebenswelt Heim“ übermittelte daher nachstehenden Vorschlag einer durchaus sehr rasch umsetzbaren Novelle zum GuKG an die zuständige Bundesministerin Doz.in Dr.in Pamela Rendi-Wagner, MSc, In diesem Rahmen sollten Regelungen eingefügt werden, mit denen die Berufsausübung in ausgewählten Fällen vorläufig untersagt werden könnte.

Vorläufige Untersagung der Berufsausübung - Gesetzesentwurf

 

Stellungnahme des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime Österreichs zu den Vorwürfen gegen eine Wiener Führungsperson
Presseaussendung 01.10.2017

 

Stellungnahme des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime Österreichs zum Vorstoß des Sozialministers Stöger zur Attraktivierung des Pflegeberufes
Presseaussendung 27.09.2017

 


Empfehlung zur Durchführung der Nationalratswahl 2017 in unseren Alten- und Pflegeheimen
Die vorliegende Empfehlung wurde in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Inneres, Abt. III/6 - Wahlangelegenheiten, erstellt.

 

 

LEBENSLUST – die Seniorenmesse im Herbst - 25.-28. Oktober 2017

Lebenslust

An die 200 Aussteller präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Gesundheit, Kulinarisches, Mobilität, Mode und Accessoires, Recht und Soziales, Weiterbildung, Sport und Fitness, Tourismus und Reisen, Wellness und Beauty, Wohnen und Sicherheit, Wohnen mit Service und Pflege, Hilfen zum Leben sowie Freizeit und Kultur. 100 verschiedene Programmpunkte auf drei Bühnen wie Workshops, Expertenvorträge, Modenschauen und ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Prominenten und Shows ergänzen das Angebot der LEBENSLUST. Der Eintritt ist frei und die Location „Messe Wien“ besticht mit Barrierefreiheit, Sauberkeit, Sicherheit und dem Direktanschluss an das Wiener U-Bahn-Netz.

LEBENSLUST - Info

 

Gesundheitspolitisches Sonderforum - Pflege im Fokus

Pflege im Fokus

 

Pressekonferenz - Perspektiven für eine gute Pflege- und Betreuungsstruktur in Österreich

Pressekonferenz 08.06.2017

 

Stellungnahme des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime Österreichs zu Vorwürfen der Volksanwaltschaft.

Positionierung des Bundesverbandes der Alten- und Pflegeheime Österreichs zu Vorwürfen der Volksanwaltschaft

Pressespiegel Mai 2017

 

TELEIOS 2017 - Preis für Innovation, Qualität und Nachhaltigkeit in der Österreichischen Altenpflege
Einreichschluss: 15. Juli 2017
Save the date
: TELEIOS Galaabend 23. November 2017, PALAZZO Spiegelpalast im Wiener Prater, Ausstellungsstraße/Perspektivstraße 1020 Wien

Ausschreibung TELEIOS 2017

Einreichformular TELEIOS 2017

 

Fachtagungen 2017
Aktuelle gesetzliche Regelungen – Chancen und Herausforderungen
Einladung

Referate:
Haftungsanfragen in der stationären Langzeitpflege - Dr. Gunter Liebhart

Heimaufenthaltsgesetz aktuelle Entwicklungen - HR Dr. Hans-Peter Zierl

Aktuelles zum 2. Erwachsenenschutzgesetz - Mag.a Monika Rott/Mag. Christian Daurer

GuKG-Novelle Chancen und Risken für die stationäre Langzeitpflege - Mag.a Regina Aistleithner/Markus Mattersberger, MMSc MBA

Gesundheitsberuferegistergesetz - Mag.a Regina Aistleithner

Gesundheitsberuferegistergesetz - Elias Walder, BA MA

SWÖ Sozialwirtschaft Österreich stellt sich vor - Mag. Walter Marschitz

 

Symposium der ARGE NÖ Heime "Die Würde des Menschen ist unantastbar"
Mittwoch, 18. Oktober 2017, 09:30 Uhr
Großer Kongresssaal VAZ St. Pölten, Kelsengasse 9, 3100 St. Pölten
Einladung - Symposium der ARGE NÖ Heime

 

SHS Fachtagung
"Im Gespräch sein - Kommunikation im Heimalltag"
VERSCHOBEN AUF MÄRZ 2018!!
Fachhochschule Salzburg, Campus Puch-Urstein
Anmeldungen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Programm

 

Der Bundesverband der Alten - und Pflegeheime Österreichs - Lebenswelt Heim ist 

Alt sein und gut leben 2050 ist eine Initiative mit dem Ziel Wissenschaft, Wirtschaft, Praxis und Politik zu vernetzen.
Der Bundesverband ist einer der Gründungsmitglieder des Aktionsnetzwerkes.
In diesem Aktionsnetzwerk wollen wir mit Kooperationspartnern eine neue "ALT"Tagskultur gestalten! Gemeinsam! Jetzt!

 

Aktuelle Informationen zum Zweiten Erwachsenenschutzgesetz April 2017

Info HELP/USP Zweites Erwachsenenschutz - Gesetz

PDF Zweites Erwachsenenschutz - Gesetz

 

Empfehlung zur Umsetzung der GuKG Novelle
Per 01.09.2016 traten einige Paragraphen der GuKG-Novelle 2016 in Kraft, welche besonders die Tätigkeits- bzw. Kompetenzbereiche der PflegemitarbeiterInnen betreffen.

Empfehlung des Bundesverbandes zur GuKG Novelle
GuKG Novelle 2016
Erläuterungen


Erwachsenenschutzgesetz
Das neue Erwachsenenschutzgesetz – die lange geforderte Reform der Sachwalterschaft – befindet sich nunmehr in Begutachtung und soll noch heuer im Parlament beschlossen werden.

Reform der Sachwalterschaft: Das neue Erwachsenenschutzgesetz im Detail
Übersicht Erwachsenenschutzgesetz
4 Säulen des Erwachsenenschutzgesetzes


Dissertationsprojekt „Lebensqualität pflege- und betreuungsbedürftiger älterer Menschen in Österreich“

Ineressierte Heime zur Teilnahme gesucht! Lesen Sie hier alle Details.

 

Berufung Altenpflege
Führungskräftekongress 2016
Referate & Videos
Fotos