Teleios-Preis der Österreichischen Altenpflege

 img-Innovationspreis-Teleios

Die Skulptur des Teleios-Preises
der Österreichischen Altenpflege wurde vom Künstler Josef Lederer entworfen und angefertigt.

 

 

 

 

 

Seit 2004 vergibt Lebenswelt Heim in einem Zweijahresintervall den Innovationspreis der Österreichischen Altenpflege für innovative Projekte der Alten- und Pflegeheime. Der Preis steht jeweils unter einem anderen Motto. Projekte, die eingereicht werden, müssen bereits abgeschlossen und in der Praxis im jeweiligen Heim implementiert sein. Mit dem Innovationspreis wollen wir verstärkt zur Weiterentwicklung der Diensleistungsqualität in den Heimen anregen. Denn Qualitätsmanagement, hohe Kompetenz und ein hoher Standard in der Altenarbeit sind uns wichtig. 

Nach dem Erfolg der ersten drei Wettbewerbe haben wir nunmehr den Preis als "Teleios" ausgeschrieben, um neben der Innovation auch die Aspekte von Nachhaltigkeit und Qualität verstärkt in den Mittelpunkt zu rücken.
Die eingereichten Projekte werden von einer unabhängigen Jury bewertet. Ihre Zusammensetzung wird durch Lebenswelt Heim festgelegt und orientiert sich am jeweiligen Thema. Mitglieder der Jury sind neben fachlich hochqualifizierten ExpertInnen auch prominente Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben, JournalistInnen sowie VertreterInnen von Pensionistenorganisationen.
Eine Bewertung der Projekte erfolgt mit Hilfe eines Bewertungsbogens, der bestimmte Kriterien abfragt. Dieser wird bei einem Notar hinterlegt, der auch für die Auswertung verantwortlich ist. Durch diese Vorgangsweise wird eine Beeinflussung der Jurymitglieder untereinander ausgeschlossen.

Teleios 2017 - Ausschreibung und Einreichformular

 

Chronik des Teleios 2015
Chronik des Teleios 2013
Chronik des Teleios 2011
Chronik des Teleios-Preises 2010 
Chronik des Innovationspreises 2008
Chronik des Innovationspreises 2006
Chronik des Innovationspreises 2004